Für das niederländische Planungsamt für Umwelt (Planbureau voor leefomgeving, PBL) hat Sustainalize den Stand des CSR-Monitorings in den Niederlanden untersucht.

In der Unternehmenswelt gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, um die Anstrengungen im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) zu messen. Die verschiedenen Kontrollsysteme, Monitore, Indizes, Benchmarks und Rankings sind entstanden, weil sich Unternehmen mit spezifischen und charakteristischen Indikatoren profilieren wollen. Auch verwenden NGOs Benchmarks, um unerwünschte Situationen zu beleuchten und zu beseitigen. Darüber hinaus arbeitet auch die niederländische Regierung an einem Benchmark im Bereich Transparenz über CSR.

Das niederländische Planungsamt für Umwelt (PBL) ist eine Regierungsbehörde, die strategische politische Analysen zu Umwelt, Natur und Raum durchführt. Zudem fällt die Untersuchung des CSR-Status der niederländischen Wirtschaft in ihren Zuständigkeitsbereich. Das PBL möchte insbesondere wissen, wie Aktivitäten in diesem Bereich mit aktuellen Themen wie Energieeinsparung, nachhaltiger Wassernutzung, der Zirkularität von Rohstoffen, der nachhaltigen Nutzung von Naturkapital und dem Erhalt der Biodiversität verknüpft werden können. Das PBL bat Sustainalize daher, den Stand des niederländischen Monitorings im Bereich CSR zu erforschen.

Auf Basis von den bereits vorhandenen Information seitens PBL, hat Sustainalize sich einen Überblick über die verschiedenen Monitoringsinitiativen verschafft. Dabei haben wir untersucht, welche CSR-Aspekte mit welcher Initiative im jeweiligen Unternehmensbereich abgedeckt wurden.

Sustainalize untersuchte, wo Monitoringsinitiativen im Bereich CSR sich überschneiden,  wo sie sich ergänzen und wo ein Monitoring noch stets fehlt. Anschließend präsentierten wir unsere Ergebnisse in einem Forschungsbericht, der als Input für die PBL-Studie „Mandatory Transparency“ diente. Es zeigte sich, dass die Umsetzung der europäischen Meldepflichten für Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit verschärft werden muss – die jüngste Anpassung dieser Interpretation in den Niederlanden reicht hierfür nicht aus. PBL kann diese Übersicht über den Stand des Monitorings jetzt nutzen, um Empfehlungen für die Bewertung der niederländischen Transparenzpolitik und ihres Fortschritts auszuarbeiten. Zudem ist PBL nun auch dazu fähig, der niederländischen Regierung konkrete Verbesserungspunkte vorzuschlagen.